Neuenburger (Käse-)Fondue

Zu Weihnachten oder an Silvester ist Käsefondue eine sehr beliebte Speiße. Vor allem in Gesellschaft lässt sich so ein Käsefondue gut und lange genießen ohne das man davon zu viel isst. Da normalerweise das Schweizer Käsefondue soweit sehr beliebt ist habe ich hier mal ein bekanntes Rezept für Euch, welches natürlich nicht von mir ist.

Fonduetopf

Das Neuenburger Fondue ist ein Ur-Fondue, welches gut und gerne in der Schweiz gegessen wird. Für das Fondue braucht ihr folgendes Equipment und die entsprechenden Zutaten:

1 Fonduetopf mit entsprechendem Untersatz zum Erhitzen

Untergestell zum Erhitzen mit Sicherheitsbrennpaste

400 g Gruyère
300 g vollfetter Emmentaler Käse
1 Knoblauchzehe oder 1 Prise Knoblauchsalz
1 Teelöffel Zitronensaft
4 gestrichene Teelöffel Stärkepulver
1 Glas Moselwein oder trockenen Saarwein
1 Glas Kirschwasser
1 Messerspitze geriebene Muskatnuß
1 Messerspitze feinen weißen Pfeffer
1 bis 2 Stangen gutes Baguette

Den Käse schnitzeln wir oder schneiden wir in kleine feine Würfelchen, je nachdem wie schnell der Schmelzvorgang gewünscht wird. Die Knoblauchzehe schälen und halbieren wir und reiben den irdenen Fonduetopf damit kräftig ein. Als Nächstes geben wir den geriebenen oder gewürfelten Käse, sowie den Zitronensaft hinzu und schmelzen das Ganze unter kräftigem Rühren auf.

Hierbei empfehle ich immer eine gute 8 zu rühren, so hat man die Masse am Besten unter Kontrolle. Das Stärkepulver lockern wir mit einem Schneebesen ordentlich auf und geben es während dem Rührvorganges dazu.

Emmenthaler und Gruyère

Den Wein, das Kirschwasser und die Gewürze geben wir unter Einrühren und Erhitzen dazu bis das Fondue leichte Wellen schlägt. Jetzt können wir den Brenner (früher Spiritus, heute Brennpaste) entzünden und den Fonduetopf entsprechend platzieren. Dabei muss auf jeden Fall auf die Regulierung der Temperatur geachtet werden. Zu kalt lässt den Käse erstarren, zu heiß und er brennt leider an.
Zum Fondue servieren wir gut gekühlten Weißwein. Man taucht das Weißbrot an der Gabel in den Käse und holt diese unter aufwickelnden Bewegungen wieder aus dem Topf. Ab und an sollte man die Kruste am Fondue-Topfboden abziehen, damit diese nicht verbrennt. Eine leckere Kruste für zwischendurch.

Das fertige und leckere Fondue im Topf-

Viel Spaß und guten Hunger! 🙂 Dieses Rezept ist laut Ursprung für 4-6 Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.